Projekt „Plan haben“: Seit 20 Jahren eine Erfolgsstory

Pressebericht vom

Erfolgsstory Plan haben
Foto: Julia Claußen

Bürgermeister Stephan Dose, Landrat Wolfgang Buschmann und Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack gehörten zu den Gratulanten.

Schleswig | Im Schleswiger Rathaus wurde jetzt das 20-jährige Bestehen des Partnerschaftsprojektes „Plan haben“ gefeiert. Coronabedingt musste das Jubiläumsfest im vergangenen Jahr ausfallen. Ein Grund mehr, dieses Jahr mit reichlich Besuch, einer Sommer-Olympiade und Grillstand die Feierlichkeiten nachzuholen.

Viel Lob von den prominenten Gästen

Zu Gast waren auch Bürgermeister Stephan Dose, Landrat Wolfgang Buschmann und Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack. Sie alle fanden ausschließlich warme und lobende Worte für den Verein, die tatkräftigen Mitglieder und den tollen Zusammenhalt im Team.

Anlässlich des runden Geburtstages wurde im Mai dieses Jahrs ein eigener Imagefilm in Auftrag gegeben, den die Gäste sich exklusiv – bevor er in Kürze auf der Homepage (www.plan-haben.de) zu sehen ist – anschauen konnten. Auch hier ist das klare Motto des Vereins zu erkennen: „Zu zweit geht’s einfach besser!“

Darum geht es bei „Plan haben“

Das „Projekt Plan“ haben richtet sich an Kinder und Jugendliche aus der Region im Alter von 9 bis 18 Jahren, die aus persönlichen Lebensumständen eine Unterstützung benötigen. Paten stärken dabei die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, indem sie gemeinsame Freizeitaktionen unternehmen, sich austauschen und mit Rat und Tat zu Seite stehen. So sind in 21 Jahren schon viele Freundschaften – auch bis ins Erwachsenenalter hinein – entstanden.

Neue Paten und Patinnen sind immer willkommen. Weitere Informationen gibt es unter: www.plan-haben.de, sowie telefonisch unter 04621/814150.

– Quelle: https://www.shz.de/33305717 ©2021

Zurück

»Plan haben«

»Plan haben« ist ein Projekt für Kinder und Jugendliche in Schleswig.

Paten / Patenschaft

Dreh- und Angelpunkt des Projektes »Plan haben« sind die Paten.

Ihre Unterstützung

Jede/r Bürger/in hat die Möglichkeit, direkte Unterstützung zu geben.